Durch den schwedischen Sonderweg während der Corona-Pandemie war und ist es eigentlich die ganze Zeit über möglich, das skandinavische Land zu bereisen. Daher verbringen wir Ende August 2020 ein Wochenende im südschwedischen Malmö. Spätestens seit der spannenden Krimiserie „Die Brücke“ steht die hippe Stadt am Öresund auf unserer Bucketlist. Zwei Tage begeben wir uns überwiegend zu Fuß auf Fototour und entdecken zahlreiche tolle Fotospots und Sehenswürdigkeiten, die ich dir in diesem Beitrag gerne vorstellen möchte:

#1 Ribersborgs Kallbadhus

Das pittoreske hellgrüne Badehaus am Ribersborgstranden ist auf unserem Fußweg in die Stadt der erste lohnende Fotospot von Malmö. Ein etwa 150 Meter langer Steg verbindet den Strand und das auf Stelzen im Meer errichtete Seebad, eine Art Freibad mit angeschlossener Sauna. Die Badeanlage ist in einen Teil für Männer und einen Teil für Frauen aufgeteilt, die getrennt voneinander baden und saunieren. Nur eine Sauna ist gemischt benutzbar. Wellenbrecher schützen das Gebäude und die Badenden vor hohem Seegang. Dieser ermöglicht ganzjähriges tägliches Baden. Das wäre vor allem Daniel aber sowieso viel zu kalt, weshalb wir uns einfach nur eine Weile im öffentlichen Café des Eingangsbereichs aufhalten, etwas Heißes trinken und fotografieren.

#2 Turning Torso

Das nächste fotografische Highlight, längst ein Wahrzeichen Malmös, ist bereits aus weiter Ferne zu sehen, der sogenannte „Turning Torso“, ein Hochhaus des spanischen Star-Architekten Santiago Calatrava. Als eines der höchsten Wohngebäude Europas liegt es zentral im innovativen, hochmodernen Stadtteil Västra Hamnen. Der Turning Torso, als dessen Vorbild eine Skulptur Calatravas diente, reckt sich 190 Meter in die Höhe und verdreht sich von der Basis bis zum höchsten Punkt um 90 Grad. Die Konstruktion basiert auf neun Kuben mit jeweils sechs Etagen, was insgesamt 54 Stockwerke ergibt. Jede Etage hat eine Fläche von etwa 400 m². In den ersten zwölf Stockwerken sind Büros untergebracht, in den beiden obersten Konferenzräume. Dazwischen, vom 13. bis zum 52. Stock, befinden sich insgesamt 148 Wohnungen.

Nachdem wir den Turm ausgiebig abgelichtet haben, schlendern wir noch etwas weiter durch Västra Hamnen, ein völlig neues, direkt am Meer auf einem ehemaligen Werftgelände liegendes Wohngebiet mit modernsten Gebäuden, durchzogen von Grünflächen, Teichen und Wasserläufen. Später lese ich, dass sich der Stadtteil, in dem etwa 12.000 Menschen leben, durch Wind-, Sonnenenergie und Biogas völlig autark und gänzlich klimaneutral versorgt. Spannend!

#3 Markthalle Malmö Saluhall

Die ganze Lauferei macht uns hungrig, daher steuern wir als nächstes die Malmö Saluhall an, eine Markthalle für alle, die gutes Essen und ungewöhnliche Architektur lieben. Genau auf der Schnittstelle zwischen altem und neuen Malmö, wo einst die Fracht von Güterzügen verladen wurde, liegt seit 2016 in einer denkmalgeschützten Lagerhalle ein Paradies für alle Foodies: Ob frische Backwaren, Kaffee, Tee, Obst und Gemüse, Fleisch- und Käsespezialitäten, Fisch, Steinofen-Pizza, sowie Spirituosen, die Markthalle ist der richtige Ort für einen Mittags-Snack in besonderem Ambiente.

#4 Malmö Live Konserthus

Frisch gestärkt gehen wir weiter zur neuen Heimat des Malmö Symphony Orchestras, der Malmö Live Concert Hall, einem futuristischen, architektonisch spannenden Neubau mit umliegenden Skulpturen, Büros, Restaurants sowie einem Hotel. Hier halten wir uns eine Weile auf und fotografieren das interessante Gebäude-Ensemble.

#5 Triangeln Station

Danach bummeln wir ein bisschen durch die Altstadt bis zum Triangeln Platz, wo sich unterirdisch mitten in Malmös Zentrum ein moderner Bahnhof befindet. Vor allem die Glaskuppel-Eingänge sind ein super Fotomotiv. Im angrenzenden Einkaufszentrum Triangeln sowie im Stadtviertel Möllevangen mit unzähligen kleinen Läden, Galerien und Cafés kommen Shopping-Freunde auf ihre Kosten.

#6 Malmö Stadtbibliothek

Für mich befindet sich einer der besten Fotospots in Malmö jedoch in der Stadtbibliothek. Trotz Corona ist die Bibliothek geöffnet und für alle Besucher zugänglich. Wir suchen uns ein wenig durch das große Gebäude, bis wir die lichtdurchflutete, riesige Glasfassade entdecken, die sich über alle vier Etagen des Bauwerks zieht und zusammen mit den Gängen und Bücherregalen ein super Fotomotiv abgibt. Durch die unmittelbare Nähe zum Stadtpark sitzt man hier beim Lesen und Lernen bei natürlichem Licht fast im Grünen, wirklich klasse gestaltet! Wir sitzen eine Weile einfach da, genießen die Atmosphäre und sehen den Studenten beim Arbeiten zu, bevor wir den Abend in einem nahegelegenen Restaurant ausklingen lassen.

#7 Aussichtspunkt Öresundbrücke

Am nächsten Morgen haben wir noch eine weitere Sehenswürdigkeit Malmös auf der Liste: Die berühmte Öresundbrücke. Das fast acht Kilometer lange Bauwerk verbindet Schweden und Dänemark seit 2000 direkt über den Öresund und spielt eine wesentliche Rolle in der Eingangs dieses Berichts genannten Serie „Die Brücke“, weshalb wir dem Aussichtspunkt am westlichen Stadtrand Malmös selbstverständlich einen Besuch abstatten müssen. Zugegeben, der Ort des Aussichtspunktes ist nicht besonders attraktiv, geradezu vermüllt, doch der Blick auf die zweigeschossige Brücke für kombinierten Straßen- und Eisenbahnverkehr mit ihren bis zu 206 Meter hohen Pylonen lohnt sich bei klarer Sicht sehr.

Wissenswertes:

Reisezeitraum? 19.-21. August 2020

ideale Aufenthaltsdauer? Malmö eignet sich ideal für einen Wochenend-Trip.

Anreise? Am besten mit dem PKW. Entweder du wählst die Strecke über Dänemark mit den beiden Mautbrücken Stœrebelt und Öresund (Kosten etwa 95€ Maut!), oder du nimmst eine der Fährverbindungen von Travemünde, Warnemünde oder Sassnitz nach Trelleborg oder sogar direkt nach Malmö. Mit dem Flugzeug erreichst du Malmö am schnellsten über den Flughafen Kopenhagen und eine kurze Zugfahrt über den Öresund. Oder du fährst mit dem Zug von Hamburg nach Kopenhagen und von dort aus weiter nach Malmö.

Wohnen? Wir waren zwei Nächte im etwas außerhalb gelegenen Havshotellet. Für skandinavische Verhältnisse relativ günstig mit kostenlosem Parkplatz vor der Tür – sehr zu empfehlen!

Unbedingt probieren? Verschiedene Sorten Kaviar, geräucherten Fisch oder „Sill“, das ist eingelegter Hering, mit Knäckebrot.

Pinne diesen Beitrag auf Pinterest